Reiseinfos und Urlaubsinfos in Ungarn
REGIONEN
Budapest
Mittelungarn
Nordungarn
Plattensee
Nördliche Große Tiefebene
Südliche Große Tiefebene
Südtransdanubien
Mitteltransdanubien
Westtransdanubien
 
Länder-Reise-Info
Wetter und Klima
Geschichte
Sehenswürdigkeiten
Thermen & Bäder
Zahnarzt-Urlaub
Spezialitäten
Ungarische Weine
Tiere und Pflanzen
Kurzurlaub Budapest
 
Langzeit in Ungarn
Leben und arbeiten
Studieren in Ungarn
Immobilien
Wirtschaft
 
für die Ungarn-Reise
Ferienhäuser
Flughäfen
Zimmer
Leihwagen
 
Geograf. Nachbarn
Die Slowakei

Kurzurlaub in Budapest

Wer gern Kurztrips und Städtereisen unternimmt, der sollte sich unbedingt ein langes Wochenende für eine Reise nach Budapest reservieren, denn diese Stadt ist es wirklich wert. Die Hauptstadt Ungarns schlägt einen faszinierenden Bogen von mittelalterlicher Bausubstanz bis zum urbanen Flair einer lebendigen Großstadt.

Budapest bietet für jeden etwas

Kulturliebhaber können das Franz Liszt Museum mit der ursprünglich belassenen Wohnung des berühmten Komponisten und Pianisten besuchen, wer sich lieber ins Getümmel stürzen will, kann in der prachtvollen Markthalle aus dem Jahre 1890 original ungarische Salami kaufen und Familien können eine spannende und vergnügliche Zeitreise in den Vergnügungspark Vida unternehmen, der mit altem Charme junges Publikum anlockt. Wer gern auf Trödelmärkten nach Souvenirs stöbern möchte, findet auf dem Ecseri-Flohmarkt mit einer Fläche von über 16 tausend Quadratmetern bestimmt ein paar schöne Mitbringsel. Auch das Nachtleben von Budapest lohnt einen Besuch, wie viele Cafés, Bars und Clubs eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Das Highlight der Stadt: das mittelalterliche Burgviertel

Besonders sehenswert ist das Viertel rund um die Stadtburg von Budapest, die bereits im dreizehnten Jahrhundert von König Bela IV. erbaut wurde. Tatareneinfälle in der Region rund um Budapest hatten diesen königlichen Bergfried notwendig gemacht und im Schutze der Burg entstanden viele historische Bauten wie die prunkvolle Matthiaskirche oder die neoromanische Fischerbastei, mit der sich die Fischergilde von Budapest ein eindrucksvolles Denkmal gesetzt hat. Von der Bastei aus kann man den Blick weit über die Donau bis nach Pest, dem anderen Teil der Stadt, schweifen lassen. Die verwinkelten romantischen Gassen des mittelalterlichen Viertels sind autofrei und lassen daher unbeschwerte Spaziergängen oder Fotosafaris in einer abgeschlossenen kleinen Welt mitten in der pulsierenden Hauptstadt zu. Viele kleine Cafés und Hotels rund um die Burg laden zum Verweilen ein, Galerien und die Werkstätten ungarischer Kunsthandwerker sorgen für lebendiges, kulturelles Leben. Im Burgbereich selbst befindet sich die Ungarische Nationalgalerie.


   

|  Impressum  |  |  Freunde  |  |  Links  |