Reiseinfos und Urlaubsinfos in Ungarn
REGIONEN
Budapest
Mittelungarn
Nordungarn
Plattensee
Nördliche Große Tiefebene
Südliche Große Tiefebene
Südtransdanubien
Mitteltransdanubien
Westtransdanubien
 
Länder-Reise-Info
Wetter und Klima
Geschichte
Sehenswürdigkeiten
Thermen & Bäder
Zahnarzt-Urlaub
Spezialitäten
Ungarische Weine
Tiere und Pflanzen
Kurzurlaub Budapest
 
Langzeit in Ungarn
Leben und arbeiten
Studieren in Ungarn
Immobilien
Wirtschaft
 
für die Ungarn-Reise
Ferienhäuser
Flughäfen
Zimmer
Leihwagen
 
Geograf. Nachbarn
Die Slowakei

NORDUNGARN

Zu Nordungarn (Észak-Magyarország) gehören die Komitate (Gespanschaften) Borsod-Abaúj-Zemplén, Heves und Nógrád. Nordungarn liegt im äußersten Nordosten von Ungarn.
Eine Reise lohnt sich, denn hier findet man viele Natur- und Kulturschätze und die höchsten Berge Ungarns.

Dort kann man eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas besichtigen, die Aggteleker Baradla-Höhle. Auf einer Länge von 17 Kilometer verfügt sie über wundervolle Stalaktiten, Stalagmiten, Stalagnaten und einen unterirdischen Bach.

Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, ebenso wie das Dorfzentrum von Hollóko, die Fossilien von Ipolytarnócer und das Biosphärenreservat der Bükker Hochebene.

Das Dorfzentrum von Hollóko bietet besonders gut erhaltene mittelalterliche Strukturen. An speziellen Feiertagen tragen die Frauen typische, bunte Trachten.

In Ipolytarnóc sind tausende Fossilien mit einem Alter von mehr als 22 Millionen Jahren gefunden worden. Dabei ist auch eine Versteinerung einer Urfichte, die neun Meter groß ist.


Das Bükk-Gebirge ist eine Hochebene, die aus einem riesigen Kalksteinmassiv besteht. Hier befindet sich das Biosphärenreservat der Bükker Hochebene. In den zahlreichen Höhlen wurden viele archäologische Funde aus der Urzeit gemacht.

In der drittgrößten Stadt Ungarns, in Miskolc, findet man in der griechisch-orthodoxen Kirche eine der größten Ikonostase von Europa.


Sehr sehenswert ist Erlau (Eger), nach Budapest die älteste Kurstadt und eine der schönsten Barockstädte von ganz Ungarn.

Hier findet man unter anderem die zweitgrößte Basilika Ungarns, eine mittelalterliche Burg, den Bischofpalast und Sehenswürdigkeiten, wie den Krönungsmantel der Habsburger Kaiserin Maria Theresia.


In dieser Nordungarn findet man viele Kurorte und Heilquellen.
Aber es gibt auch verschiedene Museen, wie zum Beispiel das Kutschenmuseum in Parádfürdo, und viele Schlösser, Burgen, Kirchen, Paläste und andere Gebäude der früheren Jahrhunderte.


Bei Festen sieht man die bunten Trachten aus handgewebten Stoffen, die in dieser Gegend typisch sind.

Für Wintersportler bietet das Mátra-Gebirge zahlreiche beliebte Wintersportgebiete.

   

|  Impressum  |  |  Freunde  |  |  Links  |